Samstag, 10. Dezember 2016

10.12. So tun als ob … alles schon so wäre, wie ich es will

Zutaten: keine erforderlich; evtl. Schreibzeug

Rezept: Oft denke ich mir „Wenn nur erst …, dann kann ich endlich …“ Viel zu oft sind diese Hindernisse nur in meinem Kopf – super! Das heißt nämlich, dass ich sie eben dort, in meinem Kopf, auch überwinden kann!

Heute tue ich so, als ob ich meine Ziele schon erreicht hätte. Ich warte nicht, bis ich mutig genug bin für dieses eine Telefonat, sondern erledige es jetzt – als ob ich den Mut dazu schon hätte. Oder ich warte nicht, bis alle Arbeit erledigt ist, um mir eine Viertelstunde Pause zu gönnen – ich mache gleich eine.

Bei allen „Wenn erst …“-Dingen in meinem Kopf überlege ich, ob es tatsächlich erst dann möglich ist oder ob ich nicht schon gleich das tun kann, was ich möchte.

Dauer: 15 Minuten, je nach vorhandener Zeit auch mehr.

Tu es einfach
wünscht Daniela
------------------------------------------------------
Dieses Rezept findest Du im orangen Kartenset. Das und alle weiteren kannst Du hier bestellen.

Stärkung für Deine Ziele bekommst du im Erfolgskränzchen: die nächsten zwei Termine sind Mo. 12.12., 18h30-21h in Wien, und Mi. 14.12., 18h-20h30 in Linz. Mehr Infos auf der Website.

Freitag, 9. Dezember 2016

9.12. Rata-rata

Zutaten: Schreibzeug, Papier, alles was mir unterkommt

Rezept: Heute widme ich mich der Welt der Töne. Dabei geht es mir aber nicht um Musik im herkömmlichen Sinn, sondern um die Klänge meiner Umgebung, meiner Alltagsgegenstände.

Wie in einem Comic "vertexte" ich die Geräusche. Mein Mikrowellenherd macht beispielsweise "Tüütüüt. Tüütüüt. Tüütüüt.", wenn er fertig ist. Der Bagger vor dem Bürofenster klingt durch die Scheibe wie "chrrrrrr". Wenn ich mit dem Finger über die Lamellen des Heizkörpers fahre, ertönt "ratatatatatat".

Einer Forscherin gleich begebe ich mich auf die Suche nach den Tönen meiner kleinen Welt und verschriftliche sie. Weil mich das beflügelt, verwende ich dazu verschiedene Stifte und Farben, die zu den Geräuschen passen. Ich genieße es, mich mit großem Eifer einer zweckfreien Sache zu widmen.

Dauer: 15 Minuten, je nach vorhandener Zeit und Forscher_innendrang auch mehr.

Fröhliches Erforschen
wünscht Daniela

Ich danke dem Kind für die Anregung zu diesem Rezept und für die tägliche Übung.

------------------------------------------------------
Dieses Rezept findest Du im magentafarbenen Kartenset. Das und alle weiteren kannst Du hier bestellen.

Donnerstag, 8. Dezember 2016

8.12. Spaziergang, allein.

Zutaten: Kleidung passend zur Witterung.

Rezept: Eine kleine Runde drehen, allein und ganz bewusst. Dabei auf den Körper achten: spüren, wie sich die Fußsohle abrollt, das Gewicht verlagert, wie die Waden sich anspannen. Die Umgebung betrachten: Was ist neu, was kenne ich?

Gut vor dem Schlafengehen. Kann alternativ auch als Spaziergang in Gedanken gemacht werden: einen bekannten oder einen Fantasieweg im Geiste abgehen, dabei die Umgebung genau vor sich sehen.

Dauer: 15 Minuten, je nach Verfügbarkeit von Zeit und Länge des Weges auch mehr.

Gutes Gehen
wünscht Daniela Reiter
------------------------------------------------------
Dieses Rezept findest Du im petrolfarbenen Kartenset. Das und alle weiteren kannst Du hier bestellen.

Mittwoch, 7. Dezember 2016

7.12. Du bist super!

Zutaten: Zeitschrift, Prospekt o.ä., Schere, Kleber, Papier
Rezept: Ich bastle mir heute etwas Stärkendes: Ich nehme alte Zeitschriften und andere Druckwerke, sowie eine Schere und lege los. Suche mir Bilder und Wörter, die mich stärken. Die mich ermutigen, loben, preisen, die mir schmeicheln. Diese schneide ich aus und klebe sie auf ein (möglichst großes) Stück Papier, auf dass ein buntes Bild entstehe. 
Es ist mein eigenes Werk und ich bestimme die Regeln; wenn mir mehr einfällt, kann ich es natürlich auch verzieren,  etwas dazu schreiben und malen. Ganz wie es mir gefällt.
 Das fertige Bild hänge ich mir an einem gut sichtbaren Ort auf, damit es mich immer wieder erfreut.
Dauer: 15 Minuten, Je nach Menge an stärkenden Schnipseln und vorhandener Zeit auch mehr.

Viel Spaß beim Kleben


wünscht Daniela

------------------------------------------------------
Dieses Rezept findest Du im orangen Kartenset. Das und alle weiteren kannst Du hier bestellen.

Dienstag, 6. Dezember 2016

6.12. Freude verschenken

Zutaten: Fantasie und alles, was für die eigene Idee notwendig ist.
Rezept: Ich beschenke mich, indem ich jemand anderem eine Freude mache. Sowohl beim christlichen Brauch des Nikolaus als auch beim jüdischen Fest Chanukka geht es unter anderem auch darum, andere zu beschenken. 
Wem in meinem Umfeld möchte ich heute etwas Gutes tun? Hier ein paar Ideen zur Anregung der Fantasie: Einen Brief an meine Tante schreiben. Meinem Bruder Blumen ins Büro bringen. Dem Arbeitskollegen einen Schokonikolo auf den Tisch stellen. Die Chefin auf einen Punsch einladen. Den Partner mit einer Massage überraschen. Mit der Tochter einen Schneemann bauen. Der Nachbarin einen Weihnachtsstern bringen …
Dauer: 15 Minuten, je nach vorhandener Zeit und Idee auch mehr.
Gutes Freude teilen
wünscht Daniela

------------------------------------------------------
Dieses Rezept findest Du im grünen
Kartenset. Das und alle weiteren kannst Du hier bestellen.

Montag, 5. Dezember 2016

Erfolgsgeschichte: Sonja Schnatzer, Träume sind Bäume - Erfolgsteams für Frauen mit Visonen

In meiner Arbeit darf ich viele spannende Menschen kennenlernen und sie bei der Erreichung ihrer Wünsche, Träume und Ziele unterstützen. Ich freue mich mit meinen Coachees über ihre Erfolge. Und weil Erfolgsgeschichten immer inspirierend sind, stelle ich in einer Interview-Serie Menschen vor, die ihren Traum verwirklicht haben und etwas tun, was ihr Herz zum Hüpfen bringt. Heute darf ich Sonja Schnatzer vorstellen:


Danke Daniela, für diese Möglichkeit, dir Rede und Antwort zu stehen. Deine Fragen waren eine schöne Gelegenheit, mich zu fokussieren und einen positiven Rückblick auf das vergangene (ereignisreiche) Jahr zu halten.

1. Welchen Traum hast Du Dir verwirklicht?

Mein Traum, mit dem alles begonnen hat, ist es, ortsunabhängig zu arbeiten. Das tue ich seit knapp 2 Jahren und seit März 2016 sogar mit meinem eigenen Unternehmen: Mit Hilfe des Unternehmensgründungsprogramms des AMS (UGP) habe ich mein Unternehmen „Träume sind Bäume – Online Erfolgsteams für Frauen“ gegründet.

Danach habe ich erst mal meine dritte Tochter bekommen und mich im kreativen und künstlerischen Bereich weiterentwickelt, woraus sich viele neue Möglichkeiten ergeben haben, die ich mir selbst gar nicht ausdenken hätte können.

Was sind Deine drei größten Erfolge im Zusammenhang damit?

  • Ich habe durch mein Angebot und Vernetzungstreffen mit anderen UGP-Mitgliedern und JungunternehmerInnen mein erstes Online Erfolgsteam gefunden und begleitet. Wir arbeiten jetzt schon seit über 9 Monaten miteinander an unseren Zielen und haben in dieser Zeit viel weitergebracht.
  • Vor 2 Monaten habe ich spontan beschlossen, meine Jugendträume weiterzuverfolgen, indem ich Online Kochkurse auf Skillshare gebe. Ok – ich habe nicht von ONLINE Kochkursen geträumt, aber diese sind einfach eine geniale Möglichkeit, neben den Kindern auch Geld zu verdienen.

    Ich fühle mich dadurch meinen kühnsten Träumen näher denn je, weil ich was mit Kochen mache (hätte ich mir nie zugetraut und geplant) und dabei Englisch spreche und dabei Leute aus der ganzen Welt kennenlerne. - Vielleicht Zielorte auf der zukünftigen Weltreise, mit meiner Familie, von der ich immer noch träume? ;)
  • Nachdem es am Anfang des Jahres nur eine vage Idee war, werde ich tatsächlich von 8.-11. Dezember 2016 meine Marmeladen und andere Leckereien aus der Küche und DIY-Produkte am Umschlagplatz WASOFIL verkaufen und mir damit einen lang gehegten Traum erfüllen. Zusätzlich werde ich herausfinden, ob ich diesen Weg weiter verfolgen und vielleicht tatsächlich ein „Lebensmittelgewerbe“ anmelden will. Ich freue mich sehr darauf und darüber!

Was waren Hindernisse?

Das größte Hindernis war und ist der Gedanke „Ich bin nicht gut genug!“

Mein Erfolgsteam startet. - „Ich bin nicht gut genug.“
Ich brauche Teilnehmerinnen für einen nächsten Durchgang. - „Warum sollten die zu mir kommen? - Ich bin doch nicht gut genug.“

In Bezug auf die Skillshare Kurse und meine Produkte habe ich das – nicht zuletzt dank Daniela – besser im Griff und denke mir: „Die Leute die es selber können müssen ja nicht von mir kaufen und die anderen freuen sich, über das, was ich zu bieten habe!“

Ein weiteres Hindernis ist, dass ich nicht genau wusste und weiß, was ich eigentlich will. Ich meine, ich habe ein Visionboard, einen idealen Tag und all das, aber trotzdem ist es noch nicht exakt genug.

Ich denke aber, das darf sich auch langsam entwickeln. Solange ich bei jedem meiner Schritte auf mein Bauchgefühl und meine innere Stimme höre – so lange, bis ich das Gefühl habe angekommen zu sein.

Was hat Dich unterstützt?

Auf dem Weg zur Unternehmensgründung mit all den Schwierigkeiten, wie Zielgruppendefinition, Ausarbeitung eines Angebots, Logo, Webseite, Kundengewinnung haben mir das UGP und ein privates Coaching sehr geholfen, mich immer wieder neu zu fokussieren und meine negativen Gedankenspiralen zu durchbrechen.

Danach haben mich natürlich auch mein Erfolgsteam und Danielas Erfolgskränzchen sehr unterstützt. Ich finde diese sind wirklich ein herrliches Angebot, das man in Anspruch nehmen kann, wenn Not am Mann (an der Frau :D) ist - wie eine kleine Energiepille.

Danke Daniela auch an dieser Stelle für dein unermüdliches Liken und Teilen meiner Beiträge. Es ist so schön zu wissen, das das, was man tut, irgendjemandem da draußen gefällt!

Ich denke ein weiterer Faktor war meine wiedergefundene Kreativität: Ich hatte bis Ende März intensivst an meinem Unternehmen gearbeitet und war mittlerweile hochschwanger, erschöpft und im Mutterschutz, als ich über Martje Kleinhans' Angebot eines Handlettering Kurses namens „Buchstäblich Begeistern“ stolperte. In diesen stürzte ich mich mit Begeisterung und erstellte schöne Handletterings und Zitate für mein Business. Es war so unglaublich befreiend, verloren geglaubte Fähigkeiten wieder auszugraben und aufzufrischen und meine Kreativität wieder zu spüren. Das hat mich unglaublich beflügelt und tut es immer noch. (mit Hilfe von Skillshare, wo ich einen Kreativ- und Malkurs nach dem anderen nehme und daraus wirklich tolle Werke entstehen.)

Hast Du ein bis drei Tipps für Menschen, die ihren Traum verwirklichen wollen?

1. Manchmal ist es sinnvoll etwas ganz anderes zu machen.

Als ich mich ausgebrannt und erschöpft fühlte, begann ich mich wie gesagt kreativ zu betätigen und es gab mir so viel Energie und Selbstvertrauen zurück und schuf neue Möglichkeiten (z.B. selbst Online Kurse zu geben und damit Geld zu verdienen).

Was es auch immer ist, wonach dein Herz sich sehnt, mach es! Geh' raus aus dem Hamsterrad, das dich lähmt und du wirst sehen, wohin es dich bringt. (Neue Kontakte, neue Fähigkeiten, neue Ideen, mehr Energie,...)

Ein Beispiel dafür ist das etwas verrückte Brainstorming zum Thema „Um neue Kunden zu gewinnen könnte ich...“ http://traeume-sind-baeume.com/?attachment_id=981
Die Antworten mögen unlogisch erscheinen. Sind sie aber nicht! Mit den Kindern zu spielen, kann dir tatsächlich neue Kunden bringen, weil du abschaltest, weil du dich in der Spannung zwischen Kindern und Beruf für die Kinder entscheidest, weil das wieder zusätzliche Energie bringt. 
 

2. Mache dir JETZT Gedanken über das nächste Jahr.

Meiner Meinung nach muss das kein ausgeklügelter Plan sein, aber schriftliche Überlegungen, was dir dieses Jahr wichtig ist und was du gerne erreichen möchtest. Ich bin mir sicher, selbst wenn du die Aufzeichnungen im Laufe des Jahres nicht mehr ansiehst, wirst du unbewusst deinen Fokus auf die Themen setzen, die dir wirklich wichtig sind und ungeahnte Lösungen und Wege entwickeln!

Letztes Jahre habe ich dafür die Soul Goals 2016 von Karin Wess verwendet. Daraus ergab sich meine (leider nicht ganz vollständige) Artikelreihe „12 Monate – 12 Träume“, der ich einen großen Teil meiner Erfolge zuschreibe. Heuer habe ich mir das Buch „Mein bestes Jahr 2017“ bestellt, das ich durcharbeiten werde. Eine Woche werde ich meine karge Arbeitszeit nur dafür aufwenden, wenn nötig auch länger.

Für die Planung von 2017 bin ich sehr froh, dass ich die Mein bestes Jahr 2017“-Bücher entdeckt habe. Diese werde ich durcharbeiten und dann auf die Macht meines Unterbewusstseins vertrauen. Das hat in den letzten Jahren super funktioniert. - Bei der Gelegenheit muss ich noch einen Schwank aus meinem Leben erzählten.

Ca. 2002 oder 2003 hatte ich in meiner Wohnung eine Zeitleiste mit verschiedenen bebilderten Meilensteinen aufgehängt. Diese beinhaltete so etwas wie Traumjob, Auto, Hochzeit, Baby mit den entsprechenden Jahreszahlen und ohne Druck zu machen, oder bewusst Pläne zu schmieden erreichte ich diese Dinge auch in einer ähnlichen Zeitspanne. (Ich glaube das Baby war dann 1 Jahr später als „geplant“.) - Ok. Ich habe soeben beschlossen: Ich werde eine neue Zeitleiste erstellen und aufhängen und ich werde in meinem Blog darüber berichten. Wenn es dich interessiert, melde dich einfach für meinen Newsletter an.

Wenn ich kein kleines Baby daheim hätte, würde ich auf jeden Fall bei Danielas Coachingwochenenden teilnehmen, um mehr Klarheit zu gewinnen. Diese sind bestimmt auch eine super Gelegenheit, sich neu auszurichten und dabei gleich ein paar Blockaden zu überwinden.

3. Was willst du wirklich?

Und da muss ich mich selbst an der Nase nehmen, denn ich tendiere dazu mit einem A.... auf 5 Kirtagen zu tanzen und das fordert viel Energie und verlangsamt die Fortschritte.

Also diese Frage werde ich mir für 2017 noch einmal ganz intensiv stellen, mir dann meine Zeitleiste vor die Nase hängen und fokussierter und effizienter an meinen Zielen arbeiten und besser zu manchen Ideen und Aufträgen „NEIN“ sagen.

4. Vergleiche dich nicht!

Vergleiche mit einer Schulkollegin haben mich damals vor 20 Jahren dazu gebracht, mit dem Zeichnen aufzuhören. Also, wenn du das liebst, was du tust, dann tu dir das nicht an. Du bist anders, du hast deinen eigenen Stil (bei was auch immer du tust). Vergleiche bringen dich nicht weiter – jedenfalls nicht, wenn du dich danach schlecht fühlst!!!

Was ist Dein nächster Schritt?

Ich verkaufe meine Produkte (Marmeladen, Karten, Notizbüchlein, hübsche Küchenutensilien) von 8.-11.12.2016 am WASOFIL Weihnachtsmarkt und würde mich sehr über BesucherInnen freuen!

Im Jänner 2017 werde ich ein weiteres Online Erfolgsteam starten, bei dem wir uns intensiv mit deinen kurz- und mittelfristigen Zielen auseinandersetzen, den Weg dort hin planen und die ersten Schritte gemeinsam gehen. Informationen dazu gibt es hier: http://traeume-sind-baeume.com/online-erfolgsteam/ - Wenn sich genügend Teilnehmerinnen aus Wien finden, wird das erste Treffen ein Live-Treffen sein. Das macht das ganze noch persönlicher und schöner!

Last but not least, denke ich ernsthaft darüber nach, eine Art loses Co-Working zu gründen (1-2 mal pro Woche, Kleinkinder erlaubt, bei mir oder irgendwo in 1210). Ich habe nämlich festgestellt, dass ich in Gesellschaft wesentlich produktiver bin und weniger Schokoladetreibstoff brauche. Wenn du Interesse hast, schreib mir an: sonja@traeume-sind-baeume.com
 

Kontaktdaten:
Sonja Schnatzer
Träume sind Bäume - Erfolgsteams für Frauen mit Visonen


Skillshare-Kurse:
Three Healthy Alternatives To Jam And Nutella - http://bit.ly/my-nutella-alternatives
Drei gesunde Alternativen zu Marmelade und Nutella – http://bit.ly/nutella-alternativen
Leckere Waffeln für das Familienfrühstück - http://bit.ly/weekend-waffles

Danke für das Teilen Deiner Erfolgsgeschichte, liebe Sonja, und weiterhin viel Erfolg!
Sonjas Skillshare-Kurse sind ein wunderbarer Einstieg in die Welt der online-Fortbildung!

Mit herzlichen Grüßen,
Daniela 


**************************************************

Das Erfolgskränzchen unterstützt auch Dich mit der Weisheit der Gruppe!
Die nächsten Termine:
In Linz, Madame Wu Teesalon, Altstadt 14, 4020 Linz:
Mittwoch 14. Dezember 2016, 18h00-20h30, Abendtermin

In Wien, Café Jelinek, Otto-Bauer-Gasse 5:
Montag 12. Dezember 2016, 18h30-21h, Abendtermin
Freitag 16. Dezember 2016, 9h30-12h, Frühstückstermin

Mehr Infos hier: http://diereiter.at/
Ich freue mich auf Eure Anmeldung

5.12.: Mit allen Sinnen genießen

Zutaten: Die nächste Mahlzeit, evtl. Kerze und Tischdekoration
Rezept: Der Wochenstart ist ein guter Zeitpunkt, um sich mit viel Muße dem Essen zu widmen. Was auch immer meine nächste Mahlzeit ist: Ich genieße diese mit allen Sinnen.
Ich habe den Tisch schön gedeckt und eine Kerze angezündet, bevor ich mich zum Essen setze. Mein Essplatz ist ein besonderer Ort. Zuerst schaue ich das Essen genauer an: Welche Farben, welche Formen liegen auf dem Teller? Ich sehe, wie der Dampf hochsteigt, wenn die Mahlzeit noch heiß ist. Welche verschiedenen Gerüche steigen vom Teller auf?
Ich esse in Stille, weil ich Bissen für Bissen genieße. Ich höre, wie es unterschiedlich klingt, je nachdem, wovon ich abbeiße und was ich kaue. Ich lasse mich nicht von Zeitung, Fernseher oder Radio ablenken. Ich koste und schmecke jeden Bissen ganz bewusst, ich lasse mir das Essen auf der Zunge zergehen. Jede Komponente fühlt sich anders an im Mund: knackig oder weich, fest oder flaumig, mehr zu kauen, zu schlecken oder zu knabbern.
Wenn ich fertig bin bleibe ich noch eine Weile sitzen und spüre das angenehme Gefühl der Sattheit. Ich habe gut gegessen, mir damit Gutes getan. Ich bin dankbar für jede Mahlzeit, mit der ich mich und meinen Körper versorge.
Dauer: 15 Minuten (zusätzlich zur normalen Esszeit), je nach vorhandener Zeit und Essen auch mehr.
Guten Appetit
wünscht Daniela
***********************

Dieses Rezept findest Du im grünen Kartenset. Das und alle weiteren kannst Du hier bestellen.